90 ButtonDas 7. SalonGespräch findet am Dienstag, dem 19. September 2017 um 19 Uhr statt.

GEDOK GalerieSalon
Lola-Fischel-Straße 20
30173 Hannover

Im Rahmen der Ausstellung grenzenlos – buchstäblich wird die Reihe der SalonGespräche fortgeführt, das zudem ein Beitrag zum „Krimifest 2017 in Hannover und Region“ ist und vom 11. – 24. September stattfindet. Die bekannte Krimiautorin Cornelia Kuhnert wird zu Gast sein und die Frage stellen „Warum lieben wir Krimis?“. Um diesem Phänomen auf den Grund zu gehen, bietet sie einen Reigen an grundsätzlichen „Enthüllungen“ an, wie
- Das Böse als Projektionsfläche
- Die Lust an der Angst
- Miträtseln
Darüber hinaus erklärt sie Unterschiede zwischen Film und Buch, zwischen Thriller und Regionalkrimi und parliert über den Lesertypus, zum Beispiel über blutrünstige Frauen…

Zur Person: Cornelia Kuhnert lebt in Hannover und hat dort als Lehrerin gearbeitet. Seit 2005 ist sie als freiberufliche Autorin tätig und hat bereits zahlreiche Kriminalromane und Anthologien herausgegeben. Ihre Geschichten spielen in Niedersachsen, dem „Land mit Weitblick“, in Hannover und umzu, oder gern auch am Meer. Ihr Schreibstil ist präzise und prägnant, oft mit Anspielungen auf aktuelle Themen und Vorfälle.

Wir freuen uns über Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter: 0511.13 14 04

 


 

Das 6. SalonGespräch findet am Samstag, dem 9. September 2017 um 19 Uhr statt.

GEDOK GalerieSalon
Lola-Fischel-Straße 20
30173 Hannover

"Hut ab - vor den Friseuren!"  (Erhard Horst Bellermann, Aphoristiker)
Im Rahmen der Ausstellung grenzenlos-künstlich - und in Erinnerung an den ehemaligen Salon Neumann, den Vorgänger des GalerieSalons - dreht sich an diesem Abend alles um den Kopf und seine natürliche oder künstliche "Behauptung".

Zu Gast sind Petra Helms und Maria Schliestedt vom Friseurteam Harmony aus Hannovers Südstadt.
Sie verführen zu einer Zeitreise in Sachen KopfKultur/HaarKunst, präsentieren das passende Werkzeug und überraschen mit kleinen Demonstrationen.

Wir freuen uns über Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter: 0511.13 14 04

 


 

Das 5. SalonGespräch findet am Sonntag, dem 9. Juli 2017 um 19 Uhr statt.

"Theater, Theater, der Vorhang geht auf..."
Passend zum Thema unserer Ausstellung grenzenlos-inszeniert wird die Theaterregisseurin und Autorin Petra Wüllenweber auf "Ghost", dem Stuhl von Philippe Starck, Platz nehmen.

GEDOK GalerieSalon
Lola-Fischel-Straße 20
30173 Hannover

Unter dem Motto "Reden mit der (4.) Wand" wird sie den Kontakt zu den Anwesenden suchen,
genau so, wie sie es in ihren Stücken und Inszenierungen tut.
Sie mag es, die sogenannte 4. Wand zu durchbrechen,
und bei den Aufführungen bemerken die Schauspieler bewusst das Publikum
und beziehen es zum Teil in ihr Spiel mit ein.

Drei Themenschwerpunkte stehen im Rampenlicht:
Wo sind die Grenzen im Theater?
- Zwischen Schauspielern und Publikum - brauchen wir die 4. Wand oder ist sie eine unnötige Grenze?
- Zwischen Schauspielern und Regie - welche Grenzen sind nötig, welche hinderlich
Wo sind die Grenzen einer Regisseurin?
- Darf sie alles mit dem Stück eines (anderen) Autors machen?
- Kann die Theaterleitung sie stoppen und wenn ja, wie?
Wo sind die Grenzen einer Autorin?
- Wo endet ihr Einfluss auf die Uraufführung oder eine Inszenierung?
- Was passiert mit einem Stück, wenn es über die Landesgrenzen hinaus gespielt wird?

Zur Person: Petra Wüllenweber wurde 1971 in Saarbrücken geboren.
Sie studierte zwei Semester Germanistik an der Saarländer Universität und von 1992 bis 1996 an der Theaterakademie in Ulm. Danach arbeitete sie als Regieassistentin und Regisseurin. Seit 2000 ist sie als freie Regisseurin tätig, in Deutschland und Österreich. Darüber hinaus schreibt sie Theaterstücke, wie "Und morgen?" oder "Am Horizont" und "Zur Zeit nicht erreichbar".

Wir freuen uns über Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter: 0511.13 14 04


 

Das 4. SalonGespräch findet am Freitag, dem 9. Juni 2017 um 19 Uhr statt.

Passend zu unserer derzeitigen Ausstellung grenzenlos-anziehend gesellt sich die Gewandmeisterin Kerstin Joshi zu uns in den GEDOK GalerieSalon.

GEDOK GalerieSalon
Lola-Fischel-Straße 20
30173 Hannover

Unter dem Titel "Unsere tägliche Hülle" lädt Kerstin Joshi zu einem Austausch textiler Gedanken ein:
Seit Menschengedenken geben wir uns ein äußeres Erscheinungsbild und daraus erwuchs ein ganzer Industriezweig.

    Freiheiten und Abhängigkeiten
    Lust und Luxus
    Freude und Spiel
    Kunst und Kommerz

lauten die vier Gesprächsschnittmuster, die von Kerstin Joshi fachkundig "ausgeradelt" werden.

Kerstin Joshi hat als Gewandmeisterin an der Staatsoper Hannover und an verschiedenen Theatern gearbeitet.
Seit 2004 ist sie als Gewandmeisterin am Stadttheater in Hildesheim tätig, sowohl für klassische als auch moderne Inszenierungen.

Darüber hinaus führt sie eine eigene Kollektion und fertigt Einzelstücke an, auch auf der Grundlage historischer Modelle.

Wir freuen uns über Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter: 0511.13 14 04

 


 

Das 3. SalonGespräch findet am Mittwoch, dem 19. April 2017 um 19 Uhr statt.

GEDOK GalerieSalon
Lola-Fischel-Straße 20
30173 Hannover

An diesem Abend wird sich die freiberufliche Schauspielerin Christiane Hess dem Thema Bewegung widmen: Sie erzählt Geschichten aus ihrem „bewegten“ künstlerischem Werdegang und Schaffen.

Den passenden Rahmen bildet die laufende GEDOK Kunstausstellung mit dem Titel grenzenlos–bewegt.

Christiane Hess ist bekannt durch das „theater am barg“, das sie 2003 gegründet hat.
Ihre Schauspielausbildung absolvierte sie an der „L'École Internationale de Théâtre Jacques Lecoq“ in Paris, ergänzt durch das Diplom im Studiengang Figurentheater an der „The Central School of Speech and Drama“ in London.
Nach längerem Auslandsaufenthalt hat sie ihren Arbeits- und Lebensschwerpunkt wieder nach Deutschland verlegt.
Sie gibt Gastspiele mit ihren Soloprogrammen und erteilt seit 1998 auch Schauspielunterricht, gibt Seminare, schreibt Stücke, Bücher und führt zusätzlich Regie. Zu ihrem Repertoire, das sie stets alleine und in verschiedenen Masken präsentiert, zählen z.B. GÖTTER, GLOCKEN, GLÄUBIGE oder HEXEN, HELDEN, HEILIGE, aber auch
...da hattensen! und 30 KM PRO SEKUNDE.

Wir freuen uns über Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter: 0511.13 14 04

 


 

Das 2. SalonGespräch findet am Sonntag, dem 19. März 2017 um 19 Uhr statt.
Den Rahmen bildet die Ausstellung grenzenlos-vernetzt, die Bestandteil der 90-jährigen Geburtstagsfeier der GEDOK in Hannover ist.

GEDOK GalerieSalon
Lola-Fischel-Straße 20
30173 Hannover

Die Frau hinter den Bildern: Annette Hess im Dialog mit Dr. Sabine Göttel

Zwei interessante Frauen vom Fach sprechen über Themen rund um den Film wie:
- Ein Drehbuch – Was ist das überhaupt ?
- Der Weg vom Drehbuch zum fertigen Film
- Sind Fernsehserien die Romane der Zukunft ?
- Erfahrungen als Frau in einer Männerdomäne
- Der Alltag einer Drehbuchautorin mit Blick auf aktuelle Projekte und Pläne für die Zukunft


Zu den Personen:

Annette Hess

Geboren 1967 in Hannover. Nach dem Studium der Malerei und Innenarchitektur wandte sie sich dem Szenischen Schreiben an der Hochschule der Künste Berlin zu. Es folgten Tätigkeiten als freie Journalistin, Programm- und Regieassistentin beim ARD-Fernsehen und als Drehbuchlektorin für Produktionsfirmen und Sender. Seit 1998 ist sie ausschließlich als Drehbuchautorin tätig. Annette Hess lebt mit ihrer Familie in Coppenbrügge/Niedersachsen.

Auszeichnungen (Auswahl):
- Deutscher Fernsehpreis in der Kategorie "Bestes Buch" für "Kudamm 56" (2017)
- Grimme Preis für die 3. Staffel von WEISSENSEE (2016)
- Rockie Award beim Banff World Media Festival für DIE HOLZBARONIN (2014)

Filmografie (Auswahl):
- Der Kommissar und das Meer - Für immer Dein (2016)
- Kudamm 56 (2016)
- Weissensee (Staffel 1 bis 3, 2010 bis 2014)
- Die Toten von Hameln (2013)
- Polizeiruf 110 – Keiner schreit (2008)
- Die Frau vom Checkpoint Charlie (2007)


Dr. Sabine Göttel

Geboren 1961 in Homburg/Saar und aufgewachsen in Gries/Pfalz. Lebt in Hannover. Literatur- und Sprachenstudium in Köln und Saarbrücken; Promotion über Marieluise Fleißer. Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller und in der Dramaturgischen Gesellschaft. Aufbaustudium Kultur-management. Arbeitete viele Jahre als Schauspieldramaturgin, zuletzt an den Theatern in Hildesheim und Göttingen. Seit 2005 freiberuflich tätig als Autorin, Dramaturgin, Kulturmanagerin und Dozentin in der Kulturellen Bildung. Seit 2009 zusammen mit Christina Rohwetter Geschäftsführerin und Dozentin von "Literatur und Leben" Akademie für Kulturelle Bildung und persönliche Entwicklung.
 
Wir freuen uns über Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter: 0511.13 14 04

 


 

Das 1. SalonGespräch findet am Donnerstag, dem 9. Februar 2017 um 19 Uhr statt.
Den Rahmen bildet die Ausstellung grenzenlos-räumlich, die Bestandteil der 90-jährigen Geburtstagsfeier der GEDOK in Hannover ist. Zu Gast ist Dr. Anne Schloen, freie Kuratorin.

GEDOK GalerieSalon
Lola-Fischel-Straße 20
30173 Hannover

Wir freuen uns über Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter: 0511.13 14 04