FORMATE - drei plus eins

Hinter dem Zahlenspiel versteckt sich ein Künstlerinnen-Quartett von FORMAT, eine Gemeinschaft, die sich im Zusammenspiel bewährt hat, da sich verschiedene Techniken, Ausdrucksformen und Gedanken zu einem spannenden und harmonischem Gesamtbild fügen. 

Giselheid Cornelsen ist mit Papierarbeiten, Acrylcollagen vertreten und setzt auf "Formenvielfalt". Josephine Fehlauer zeigt ebenfalls Papierarbeiten, Mischtechnik und Collagen. Bei ihr dreht sich alles um "Frauen von Format", um Gesichter und Figuren. Jutta Hönkhaus hat als dritte im Bunde auch Papier gewählt, in Verbindung mit Acryl und Druck, und variiert das Thema "Schrittmacher", ein Appell gegen den Stillstand in jeglicher Hinsicht. Hanne Niescken-Voigt rundet das Quartett mit ihren Arbeiten aus Keramik, Holz und Eisen ab, die in einer besonderen Technik, in Raku, gestaltet sind. Bei ihr steht das "SEIN und/oder SEINlassen" im Mittelpunkt - als Wegweiser zu sich selbst.

karte 31 01karte 31 02


GEDOK GalerieSalon

Lola-Fischel-Straße 20
30173 Hannover

Eröffnung: Sonntag, 25. Februar 2018 | 12 Uhr
Begrüßung: 
Viktoria Krüger | 1. Vorsitzende der GEDOK NiedersachsenHannover e. V.
Mi 15-18 Uhr | Sa+So 14-17 Uhr

SalonGespräch: Samstag, 3. März 2018 | 14 - 17 Uhr
Zu Gast Ursula Jenss-Sherif zeichnet Portraits
Anmeldung erforderlich unter 0511.131404

25. Februar - 8. April 2018

FORMATE - scribble

Marion Kerns-Röbbert widmet sich mit ausgewählten Arbeiten dem Begriff "scribble", einem Wort aus dem angloamerikanischen Sprachraum, das "Kritzelei", "Schmiererei", "Gekritzel" bedeutet.

Dazu die in Leipzig geborene Künstlerin, die seit 1991 hier lebt und arbeitet: "Da ich meine eigenen Vorstellungen von Schriften habe und diese etwas "speziell" sind, finde ich das Wort "scribble" für meine Ausstellung mit meinen Schriftbildern besonders gut geeignet". Gezeigt werden unter anderem Tusche- und Acrylarbeiten, Collagen und Acryl mit Tusche und "Schriftbücher".

scribble01scribble02


GEDOK GalerieSalon
Lola-Fischel-Straße 20
30173 Hannover

Eröffnung: Sonntag, 14. Januar 2018 | 12 Uhr
Begrüßung:
 Viktoria Krüger | 1. Vorsitzende der GEDOK NiedersachsenHannover e. V.
Mi 15-18 Uhr | Sa+So 14-17 Uhr

SalonGespräch: Sonntag, 28. Januar 2018 | 15.15 Uhr
Zu Gast Melina Grasso, Airbrush-Künstlerin 
Anmeldung erforderlich unter 0511.131404

14. Januar - 18. Februar 2018

 


 

90 Button
dennoch! - 90 Jahre GEDOK in Hannover | 1927 - 2017

Im Rahmen ihres 90. Geburtstages – und als besonderes Glanzlicht – präsentiert die GEDOK NiedersachsenHannover e. V., die Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer, ausgewählte Werke ihrer Mitglieder in der Weißen Halle der Eisfabrik.
Der Titel der Ausstellung ist der GEDOKIANERIN Hilde Domin, der Grande Dame der deutschen Nachkriegsliteratur, gewidmet und ihrer Aussage zu der Kraft des Dennoch: "Ich bin eine DENNOCH-Frau, ich will das Leben dennoch lieb haben".
25 Künstlerinnen der GEDOK NiedersachsenHannover aus den Bereichen der Angewandten und Bildenden Kunst füllen die Wände, den Boden und die Empore der alten Fabrikhalle mit ihren Positionen und Interpretation zum Thema "dennoch!". Zudem wird die Präsidentin der Bundes-GEDOK, Prof. Ulrike Rosenbach, als Gast eine Videoprojektion mit dem Titel "Judofrauen haben Boten als Hilfe" zeigen.
Diese Jubiläumsausstellung zeigt eine künstlerische Standortbestimmung:
Auch nach 90 Jahren ist der Geist der GEDOK „dennoch!“ lebendig, und nach wie vor besteht der Auftrag, sich für die Belange von Frauen in der Kunst einzusetzen und das Augenmerk auf sie zu richten.

 

Ilona Arndt | Karin Bach | Giselheid Cornelsen | Erika Ehlerding | Gisela Erdmann | Ingrid Freihold | Eva Friedrich | Gisela Gührs | Susanne Heitmann | Beate Henne | Karin Hess | Ursula Jenss-Sherif | Silke Jüngst | Marion Kerns-Röbbert | Maria Lohaus | Hildegard Mahn | Ida Oelke | Uta Oesterheld-Petry | Marion Pusch | Almut Ranze-Sanders | Ulrike Rosenbach | Heralde Schmitt-Ulms | Barbara Sowa | Rosemarie Sprute | Barbara Thursch | Uta Ulrich


Karte dennoch1Karte dennoch2


EISFABRIK | Weisse Halle
Seilerstraße 15 F
30171 Hannover

Eröffnung: Sonntag, 12. November 2017 | 12 Uhr

Begrüßung: Viktoria Krüger, 1. Vorsitzende der GEDOK NiedersachsenHannover
Grußworte: Edelgard Bulmahn, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages a. D.
                    Prof. Ulrike Rosenbach, Präsidentin der Bundes GEDOK

Die Stimmen:
Almuth Gattermann | Rosemarie Henschke | Britta Törpe | Lina Törpe arrangiert von Christiane Hess/theater am barg

Musikalische Umrahmung: Sabine Bleier | Flöte

 
Do - Sa 14 - 18 Uhr | So 12 - 18 Uhr | Führungen jeweils So 15 Uhr
12. November – 10. Dezember 2017