angesichts – NOLI ME TANGERE

Eva Bellack | Angelika Dors | Gisela Gührs | Silke Jüngst | Cornelia León-Villagrá

„NOLI ME TANGERE“, so steht es über dem Eingang der Festung, die den Mittelpunkt und Zweck der künstlichen Insel, die Graf Wilhelm zu Schaumburg-Lippe von 1761 bis 1767 von den Steinhudern erbauen ließ, bildet. Der Graf war zu seiner Zeit ein berühmter und gefragter Verteidigungsstratege und es war seine klare Botschaft an alle feindlich gesonnenen Eindringlinge: Rühr mich nicht an!

Karte NOLI 01

Karte NOLI 02


Glashäuser
Inselfestung Wilhelmstein
Steinhuder Meer

Eröffnung: Sonntag, 5. Mai 2019 | 12 Uhr

Begrüßung: Viktoria Krüger | 1. Vorsitzende der GEDOK NiedersachsenHannover e. V.
Einführung: Dr. Carmen Putschky | Kunsthistorikerin
Musikalische Umrahmung: Yvonne Schwitalla | Saxophon


Informationen zur Überfahrt:  Steinhuder Personenschifffahrt | 05033-1721 
oder www.steinhuder-personenschifffahrt.de

5. Mai - 6. Oktober 2019


 

Das Jahresthema für 2019 lautet angesichts, im Sinne von "mit Blick auf". Das Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm für den eigenen GalerieSalon umfasst insgesamt 8 Ausstellungen und SalonGespräche.

Ausstellungen im GEDOK GalerieSalon

angesichts – DES UNSICHTBAREN

Prof. Dr. Marion Pusch präsentiert Fotografien, Malerei, Objektkunst, Sound und Texte.

karte UNSICHTBAR 01karte UNSICHTBAR 02

 

GEDOK GalerieSalon
Lola-Fischel-Straße 20
30173 Hannover

Eröffnung: Sonntag, 7. Juli 2019 | 12 Uhr
Begrüßung: 
Viktoria Krüger | 1. Vorsitzende der GEDOK NiedersachsenHannover e. V.
Einführung: Prof. Dr. Marion Pusch, Interdisziplinäre Kunst

Mi 15-18 Uhr | Sa+So 14-17 Uhr

SalonGespräch: Sonntag, 11. August 2019 | 15 Uhr
"Die Kunst der Unsichtbarkeiten in der Mode"
Prof. Martina Glomb | Hochschule Hannover, SG Modedesign

Anmeldung erwünscht unter 0511.131404. Eintritt frei, eine Spende erfreut!

7. Juli - 11. August 2019

 

angesichts – DER ENDLICHKEIT

Mit der Präsentation von verschiedenen Serien mit Malerei, Druckgrafik und Installationen spannt Cornelia León-Villagrá einen weiten Bogen und stellt sich als "Neuzugang" vor. Die Künstlerin setzt sich in ihren Arbeiten mit einem universellen und existenziellen Thema, das alle Menschen berührt und betrifft - und oft mit einem Tabu belegt ist -, auseinander, und dies immer wieder, mit DER ENDLICHKEIT, so auch der bewusst gewählte Titel.
Zitat: "Zuerst ist das Thema da – zentrales Motiv ist der Mensch, mein Fokus ist hier die Fragilität des menschlichen Daseins, wie der Schnittpunkt zwischen Leben und Tod. In den Werken verdichten sich meine Eindrücke, literarische Exponate, Theater-Impressionen und "Fundstücke" zu einer subjektiven und künstlerischen Auseinandersetzung."

karte ENDLICHKEIT 01karte ENDLICHKEIT 02

 

GEDOK GalerieSalon
Lola-Fischel-Straße 20
30173 Hannover

Eröffnung: Sonntag, 26. Mai 2019 | 12 Uhr
Begrüßung: 
Viktoria Krüger | 1. Vorsitzende der GEDOK NiedersachsenHannover e. V.
Einführung: Cornelia León-Villagrá
Musikalische Begleitung: Paloma und José León-Villagrá

Mi 15-18 Uhr | Sa+So 14-17 Uhr

SalonGespräch: Sonntag, 30. Juni 2019 | 15 Uhr
Vera Sommer | Studienrätin, Vorstandsmitglied der Alzheimer Gesellschaft und Hospizlerin

Anmeldung erwünscht unter 0511.131404. Eintritt frei, eine Spende erfreut!

26. Mai - 30. Juni 2019