angesichts – NOLI ME TANGERE

Eva Bellack | Angelika Dors | Gisela Gührs | Silke Jüngst | Cornelia León-Villagrá

„NOLI ME TANGERE“, so steht es über dem Eingang der Festung, die den Mittelpunkt und Zweck der künstlichen Insel, die Graf Wilhelm zu Schaumburg-Lippe von 1761 bis 1767 von den Steinhudern erbauen ließ, bildet. Der Graf war zu seiner Zeit ein berühmter und gefragter Verteidigungsstratege und es war seine klare Botschaft an alle feindlich gesonnenen Eindringlinge: Rühr mich nicht an!

Karte NOLI 01

Karte NOLI 02


Glashäuser
Inselfestung Wilhelmstein
Steinhuder Meer

Eröffnung: Sonntag, 5. Mai 2019 | 12 Uhr

Begrüßung: Viktoria Krüger | 1. Vorsitzende der GEDOK NiedersachsenHannover e. V.
Einführung: Dr. Carmen Putschky | Kunsthistorikerin
Musikalische Umrahmung: Yvonne Schwitalla | Saxophon


Informationen zur Überfahrt:  Steinhuder Personenschifffahrt | 05033-1721 
oder www.steinhuder-personenschifffahrt.de

5. Mai - 6. Oktober 2019


 

Das Jahresthema für 2019 lautet angesichts, im Sinne von "mit Blick auf". Das Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm für den eigenen GalerieSalon umfasst insgesamt 8 Ausstellungen und SalonGespräche.

Ausstellungen im GEDOK GalerieSalon

angesichts – FARBE BEKENNEN

Karin Bach, Giselheid Cornelsen, Ingrid Cremer, Friederike During, Erika Ehlerding, Brigitte Gläsel, Gisela Gührs, Beate Henne, Karin Hess, Ursula Jenss-Sherif, Silke Jüngst, Alexandra Kusch, Cornelia León-Villagrá, Sabine Martin, Doris Pöhler, Ortud Richter, Heralde Schmitt-Ulms, Silke Schnau, Barbara Sowa, Taimi Zaeske

 

Karte Farbe bekennen 01Karte Farbe bekennen 02

 

GEDOK GalerieSalon
Lola-Fischel-Straße 20
30173 Hannover

Eröffnung: Sonntag, 18. August 2019 | 12 Uhr
Begrüßung und Einführung: 
Viktoria Krüger | 1. Vorsitzende der GEDOK NiedersachsenHannover e. V.

Mi 15-18 Uhr | Sa+So 14-17 Uhr

ZINNOBER 2019 
Samstag, 31. August 2019 | 12 -19 Uhr 
Sonntag, 1. September 2019 
11 -19 Uhr

Zinnober-Aktion: 1. September, 14 - 17 Uhr | "Mein Daumenkino bekennt Farbe"

18. August - 29. September 2019

 

angesichts – DES UNSICHTBAREN

"Mein Markenzeichen ist die Interdisziplinäre Kunst" so Prof. Dr. Marion Pusch. Daher entwickelt die GEDOKINAERIN neue Ideen, die sich in unterschiedlichsten Arbeiten wie Installationen, Objekten, Malerei, Videos, Fotografie und Konzeptkunst konkretisieren. Auch in ihrer Einzelausstellung „angesichts – DES UNSICHTBAREN“ zeigt sich das Anliegen der Künstlerin, dass es immer "etwas Verborgenes hinter dem Sichtbaren gibt. Das vieles anders ist als wir augenscheinlich glauben." Zu sehen sind Fotografien, Malereien, Objektkunst, zum Teil mit Texten, mit denen sie das Wesentliche der Dinge "begreifbar" macht. Da sie sich sehr mit Gottfried Wilhelm Leibniz beschäftigt hat und mit seiner Aussage "Es gibt nichts Totes", stellt sie u.a. die Frage "Wie tot ist ein Kunst-Rasen?"
Ihre Antwort und ihre Botschaft lauten "Es lebe der Kunst-Rasen!"

karte UNSICHTBAR 01karte UNSICHTBAR 02

 

GEDOK GalerieSalon
Lola-Fischel-Straße 20
30173 Hannover

Eröffnung: Sonntag, 7. Juli 2019 | 12 Uhr
Begrüßung: 
Viktoria Krüger | 1. Vorsitzende der GEDOK NiedersachsenHannover e. V.
Einführung: Prof. Dr. Marion Pusch, Interdisziplinäre Kunst

Mi 15-18 Uhr | Sa+So 14-17 Uhr

SalonGespräch: Sonntag, 11. August 2019 | 15 Uhr
"Die Kunst der Unsichtbarkeiten in der Mode"
Prof. Martina Glomb | Hochschule Hannover, SG Modedesign

Anmeldung erwünscht unter 0511.131404. Eintritt frei, eine Spende erfreut!

7. Juli - 11. August 2019